Familienbotschaft MV - Infoportal für Familien in Mecklenburg-Vorpommern

Familienbotschaft MV - Newsletter März 2018

Liebe Familienbotschafterinnen und Familienbotschafter,

derzeit sind wir "hinter den Kulissen" aktiv dabei unsere bevorstehende Netzwerkkonferenz der Familienbotschaft am 28. Juni 2018 im Familienzentrum Malchin vorzubereiten. In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung in Mecklenburg-Vorpommern haben wir für Sie ein interessantes Tagungsprogramm aus Fachvorträgen, Workshops und Gesprächsrunden zum Erfahrungsaustausch zusammengestellt.

Demokratie – Bildung – Digitalisierung: drei Schlagwörter die Chancen aber auch Herausforderungen für die Familienarbeit bedeuten. Wie gelingt die Diskussion, die Gratwanderung zwischen Beziehungserhalt und Ablehnung einer Haltung oder eines Verhaltens? Wie gehen wir in den Einrichtungen der Familienarbeit mit Hass in Sozialen Medien um und wie können wir neue Medien für die Demokratiebildung nutzen?

Diesen und weiteren Fragen wollen wir auf unserer Netzwerkkonferenz mit dem Thema „Demokratie. Bildung. Digitalisierung. – Herausforderungen für die Familienarbeit“ nachgehen.

 

Wir freuen uns, wenn Sie sich diesen Termin jetzt schon vormerken. Anfang Mai werden Sie dann die Einladung mit dem Tagesprogramm und der Anmeldebescheinigung erhalten.

 

Ihre "Familienbotschaft-MV"

 

 


News aus dem Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung MV

Drese: Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees
„Der Weltfrauentag soll uns daran erinnern, wie beschwerlich der Weg zu gleichen Rechten wie das Frauenwahlrecht gewesen sind. Einiges ist in den letzten 100 Jahren erreicht worden, vieles bleibt zu tun. So gibt es in unserem Alltag immer noch stark verbreitete Rollenklischees, die jungen Frauen und Männern eine ihren Neigungen und Fähigkeiten entsprechende Berufswahl versperren“, sagte Gleichstellungsministerin Stefanie Drese auf dem politischen Frauenforum in Bützow. „Eine klischeefreie Berufsorientierung für junge Menschen ist deshalb ein entscheidender Schlüssel, um Potentiale geschlechterunabhängig zu fördern und die nach wie vor oftmals tradierten Berufsmuster aufzuweichen,“ so Drese. „Ich wünsche mir auch in unserem Land mehr Ingenieurinnen und Handwerksmeisterinnen und gleichzeitig mehr Erzieher und Altenpfleger.“

Der in diesem Jahr erstmals gemeinsam an einem Tag stattfindende Girls´Day und Boys´Day am 26. April ist nach Ansicht der Ministerin als Anregung und Erweiterung des eigenen Horizonts ein enorm wichtiges Veranstaltungsformat.

Pressemitteilung: 08.03.2018-SM-Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung
Hier erfahren Sie mehr...

 

Drese: Gerechtigkeit und Gleichstellung in Gesellschaft, Familie und Beruf kommen nicht von alleine

„Wir brauchen eine klischeefreie Bildung und Berufsorientierung von klein auf, mehr tarifgebundene Beschäftigungsverhältnisse, mehr Transparenz, eine Aufwertung der Sozialberufe und mehr Frauen in Führungspositionen“, betonte Drese anlässlich einer Ausstellungseröffnung im Sozialministerium zum Thema „Entgeltgleichheit Jetzt!“. Auslöser der Ausstellung, konzipiert vom Institut für Sozialforschung und berufliche Weiterbildung (ISBW) und dem Aktionsbündnis Equal Pay Day Mecklenburg-Vorpommern, war die Fotoaktion „Mein Standpunkt zur gleichen Bezahlung von Frauen und Männern“. Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern äußerten sich plakativ gegen die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern, um auf die nach wie vor bestehende Lohnlücke hinzuweisen.

„Mit einem Gender Pay Gap von 21 Prozent liegt Deutschland europaweit auf den hinteren Rängen. Auch wenn der Gender Pay Gap in Ostdeutschland mit 7 Prozent geringer ausfällt, ist das kein Zustand, den wir länger hinnehmen wollen“, erklärte Ministerin Stefanie Drese und sprach sich für die vollständige Gleichstellung von Frauen und Männern auf dem Arbeitsmarkt aus. Wesentliche Gründe für die Verdienstunterschiede sind die unterschiedliche Bewertung von sogenannten frauen- und männerdominierte Berufen. Auch fehlt es Frauen auf Grund von Familienphasen an Berufsjahren, die sich im Entgelt widerspiegeln. Und noch immer arbeiten deutlich weniger Frauen als Männer in Führungspositionen.

Pressemitteilung: 19.03.2018-SM-Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung
Hier erfahren Sie mehr...

 

Beitrag zu der "Equal Pay Day" - Veranstaltung im Sozialministerium vom Regionalsender TV:Schwerin (HIER)

 

Unterstützung für Eltern und Kinder durch Ausbau der Netzwerke "Frühe Hilfen"

Sozialministerin Stefanie Drese sieht deutliche qualitative und strukturelle Verbesserungen beim Kinderschutz in Mecklenburg-Vorpommern. „Dazu trägt der zum Jahresanfang gestartete ‚Fonds Frühe Hilfen‘ bei, der ein festes Fundament schafft, um Eltern und Kinder frühzeitig zu unterstützen. In jedem Landkreis und jeder kreisfreien Stadt sind mittlerweile Netzwerke mit abgestimmten Hilfsangeboten entstanden“, sagte Drese. Die „Frühen Hilfen“ sind konzipiert für (werdende) Eltern und Kinder mit einem Schwerpunkt auf der Altersgruppe der 0- bis 3-Jährigen. Sie zielen darauf ab, Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern zu verbessern. Neben alltagspraktischer Unterstützung sollen „Frühe Hilfen“ insbesondere einen Beitrag zur Förderung der Beziehungs- und Erziehungskompetenz von (werdenden) Müttern und Vätern leisten. Risikosignale und Störungen in der Eltern-Kind-Beziehung sollen frühzeitig erkannt und darauf reagiert werden.

Pressemitteilung: 22.03.2018-SM-Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung
Hier erfahren Sie mehr...

 

 


News aus den Lokalen Bündnissen für Familie in MV

Aktionstag der Bundesinitiative "Lokale Bündnisse für Familie"

„Von App bis Zeit für Familie: Wir fördern Vereinbarkeit.“ – unter diesem Motto steht in diesem Jahr der Aktionstag der Bundesinitiative „Lokale Bündnisse für Familie“. Alle Bündnisse und ihre Partner sind dazu eingeladen, sich rund um den 15. Mai, den Internationalen Tag der Familie, mit vielfältigen Aktionen zu beteiligen. Die einfachere Organisation des Familienalltags durch Apps, Kinderbetreuung in Betriebskitas, die Chance auf bedarfsgerechte Vereinbarkeit – die Bündnislandschaft und die Projekte jedes einzelnen Bündnisses sind so vielfältig wie das Alphabet. Unter dem diesjährigen Motto des Aktionstages wird die Bandbreite der Vereinbarkeit aller Lokalen Bündnisse für Familie präsentiert.

Stöbern Sie schon jetzt durch die Beispielaktionen des vergangenen Aktionstages. In Kürze finden Sie auf der Homepage der Servicestelle auch die Aktionskarte mit einem Überblick, was in den Lokalen Bündnissen in ganz Deutschland passiert und außerdem viele gute Beispiele für Aktionsideen!

 

 


News aus den Mehrgenerationenhäusern in MV

Ausbildung zum Interkulturellen Bürgerpaten

Das Mehrgenerationenhaus Bürgerhafen in Greifswald bildet Menschen über seine Bürger Akademie Vorpommern zu interkulturellen Bürgerpaten aus. In diesem Kurs gibt es die Gelegenheit, Näheres über die Aufgabe und Rolle als interkultureller Bürgerpate zu erfahren, Neues zu lernen und über sich selbst und das Engagement nachzudenken. Interkulturelle Kompetenzen werden dabei ebenso geschult wie Kommunikation und Argumentationstraining. Referenten werden zu verschiedenen Themen im Bereich Migration und Integration Impulse geben und Raum für Diskussionen und Austausch lassen. Auch im Verlauf der aktiven Patenschaftstätigkeit sind die ausgebildeten Bürgerpaten nicht allein. Sie werden durch eine feste Ansprechperson im Bürgerhafen begleitet. Regelmäßige Angebote zur Fortbildung und die Möglichkeit zum Austausch zwischen den PatInnen stärken bei der Durchführung der Patenschaften auch in schwierigen Zeiten den Rücken.

 

Der Kurs findet an folgenden Tagen statt:

Block I: 2./3.05.2018 (BBW)

Block II: 8./9.05.2018 (Bürgerhafen und Einrichtungen von Kooperationspartnern)

Block III: 14./15.05.2018 (Hotel Ostseeländer in Züssow)

Interessenten können sich jederzeit im BÜRGERHAFEN unter 03834-7775611 melden oder das Onlineformular auf der Homepage ausfüllen. www.buergerhafen.de

 

Syrisch kochen in der KULTURBöRSE Gnoien
Am 5. April um 18.00 Uhr wird wieder lecker Syrisch gekocht mit Saoud und Katrin. Erneut kommen ganz besondere Spezialitäten auf den Tisch, die vorher gemeinsam zubereitet werden. Die syrische Küche bezieht ihre Grundlagen aus der besonderen geographischen und klimatischen Lage am Mittelmeer und den fruchtbaren Böden in der Region. Neben Fleisch von Lamm, Geflügel und Rind, das auf ganz besondere Art und mit raffinierten Gewürzen zubereitet wird, prägt viel frisches Gemüse die syrische Küche. Sie hat sich Dank der unterschiedlichen Einflüsse und Mentalitäten der Menschen zu einer weltweit anerkannten und hohen Kunst entwickelt.

Bitte rechtzeitig anmelden... KULTURBöRSE Gnoien

 

Generationen-Kino in der KULTURBöRSE Gnoien
Am Freitag, 6. April, um 19.30 Uhr, läuft der Film: "Der wunderbare Garten der Bella Brown", Großbritannien, 2017.
Magische Liebeskomödie um die schüchterne Bibliothekarin Bella Brown, die dank ihres mürrischen Nachbarn Alfie lernt, sich den eigenen Ängsten zu stellen.

Informationsveranstaltung zum Sonderschwerpunkt „Qualitätskriterien für die Arbeit der Mehrgenerationenhäuser“

Das BMFSFJ hat am 15. März die zuständigen Vertreterinnen und Vertreter der Länder und Kommunalen Spitzenverbände sowie die Mitglieder der Kooperationsgruppe im Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung zum Sonderschwerpunkt „Qualitätskriterien für die Arbeit der Mehrgenerationenhäuser“ eingeladen. Die Teilnehmenden wurden über die Ziele der Entwicklung von Qualitätskriterien, den bisherigen Entwicklungsprozess und den aktuellen Stand der Umsetzung sowie die Planung des weiteren Vorgehens informiert.

Der Sonderschwerpunkt ist auf die gesamte Förderperiode des Bundesprogramms bis 2020 angelegt. Die gemeinsame Arbeit erfolgt in Workshops, Telefonkonferenzen und durch die Arbeit an gemeinsam genutzten Onlinedokumenten. Die Qualitätskriterien werden von den Expertinnen und Experten aus den Mehrgenerationenhäusern selbst entwickelt und sind daher eng an der Realität und Praxis der Häuser orientiert. Im November werden die erarbeiteten Kriterien allen Mehrgenerationenhäusern in einer gemeinsamen Veranstaltung vorgestellt und diskutiert. Die Erprobung und Einführung der Qualitätskriterien folgt dann bis 2020.

Weitere Informationen erhalten Sie HIER... 

 

 


News aus den Familienferienstätten in MV

Casa Familia Familienferienstätte feiert 10jähriges Jubiläum

aus der Chronik des Unternehmens

...2018 ist für das Unternehmen ein besonderes Jahr. Seit 20 Jahren gibt es das Gebäude. 1998 wurde es nach seiner Fertigstellung unter dem Namen Vineta Fachklinik eröffnet. Das Unternehmen feiert 10jähriges Jubiläum, denn seit Februar 2008 betreibt die Casa Familia GmbH die gleichnamige Familienferienstätte.

 

Das generationenübergreifende, integrative Familienerholungskonzept und die gelebte tolerante, herzlich-entspannte Gastfreundschaft hat dem Haus viele, immer wiederkehrende Gäste beschert. Die Casa Familia GmbH möchte sich dafür bedanken und hat in einer kleinen Chronik einige interessante Informationen und Ereignisse zusammengestellt.

 


News von und für Senioren/Seniorenarbeit aus MV

Positive Bilanz für Ehrenamt Messen in M-V

Sozialministerin Stefanie Drese zieht ein positives Fazit nach der elften Auflage der EhrenamtMessen in Mecklenburg-Vorpommern. „Mit den EhrenamtMessen verfolgen wir das Ziel, ehrenamtliches Engagement stärker in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken und die Vereine, Initiativen und Projekte haben eine öffentliche Plattform, um ihre Leistungen bekannter zu machen. Gleichzeitig soll die Zusammenarbeit zwischen regionalen und örtlichen Initiativen gefördert werden. All dies haben wir an den sechs Stationen in Parchim, Stralsund, Rostock, Wismar, Neustrelitz und Greifswald erreicht“, so Drese. Als gutes Konzept erachtet die Ministerin die Einbindung der EhrenamtMessen in bestehende Ausstellungen wie die Ostseemesse in Rostock oder die Hanseschau in Wismar. Drese: „So konnten mehr Besucherinnen und Besucher erreicht werden. Und vielleicht gelingt es dadurch, möglichst viele Menschen zu gewinnen, selbst ehrenamtlich aktiv zu werden.“ „Sich engagieren – etwas bewegen“ war das Motto der EhrenamtMessen. Wer sich freiwillig engagiert, übernimmt für sich, für Andere und für unsere Gesellschaft Verantwortung. Deshalb verdient jeder, der sich ehrenamtlich einbringt, Anerkennung und Respekt.

HIER erhalten Sie weitere Informationen...

 

Ausschreibung des Altenpflegepreises M-V 2018

Das Sozialministerium verleiht auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Landespflegeausschuss wieder einen Altenpflegepreis. Der Preis wird an hervorragende Projekte aus Mecklenburg-Vorpommern in der Altenpflege überreicht. An der Ausschreibung können Unternehmen, Initiativen, Verbände oder Vereine ab sofort teilnehmen und sich bis zum 30. Juni 2018 mit ihren Konzepten bewerben. Jeder Vorschlag wird durch eine Jury bewertet, die aus je einem Vertreter der Verbände der gesetzlichen und der privaten Pflege- und Krankenkassen, der privaten, kommunalen und gemeinnützigen Einrichtungsträger sowie des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung und des Ministeriums besteht.

Vom Preisgeld in Höhe von insgesamt 5.000 Euro sollen für den ersten Preis 3.000 Euro, für den zweiten Preis 1.500 Euro und für den dritten Preis 500 Euro ausgereicht werden.

Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen sind HIER abrufbar.

 

 


Informatives für Jeden

24. Neubrandenburger Jugendmedienfest

Du bist einfallsreich und kreativ? Du bedienst dich neuer, digitaler Medien um künstlerische Arbeiten umzusetzen? Vom 06. – 07. Juni 2017 findet das 24. Neubrandenburger Jugendmedienfest im Kino Latücht statt. Wieder sind wir auf der Suche nach Dokumentar- oder Spielfilmen, nach Musikvideos, Trickfilmen, Powerpoint Präsentationen oder TV-Sendungen und freuen uns auf jeden Beitrag. Habt ihr bereits fertige Filme in der Schublade (Produktionsjahr 2017-2018), befindet ihr euch inmitten von Dreharbeiten oder habt ihr Filme in Planung? Wir rufen wieder alle Kinder, Jugendlichen und Schüler unseres Bundeslandes (bis 25 Jahre) auf, uns Beiträge zu schicken!

 

Einsendeschluss für alle Produktionen ist der 02. Mai 2018. Die Beiträge werden von einer unabhängigen Jury nach ihrer Originalität und Kreativität bewertet und ins Programm gewählt. Perfektion ist nicht Bedingung. Auch in diesem Jahr winken den Preisträgern wieder gefragte Geld- und Sachpreise!

Weitere Informationen erhalten Sie HIER...

 

Neues Angebot des Kinderschutzbundes: Integrationsbausteine für Eltern mit Zuwanderungsgeschichte

Das Elternbildungsprogramm Starke Eltern – Starke Kinder® des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) stärkt seit mehr als drei Jahrzehnten die Erziehungskompetenz und verschafft so auch den Kinderrechten in der Familie mehr Geltung. Nun bietet der Kinderschutzbund auch in Mecklenburg-Vorpommern erstmals sogenannte Integrationsbausteine für Eltern mit Zuwanderungsgeschichte an. Gefördert wird das Projekt auch vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Ein erster derartiger Elternkurs startete Anfang Februar 2018. Geleitet wird der Kurs von Silvia Nierath, die dafür eigens eine Zusatzqualifikation durch den Kinderschutzbund erworben hat. Unterstützt wird die Kursleiterin durch eine weitere Assistenzkraft und einen Dolmetscher. Um die Kinder der teilnehmenden Eltern kümmert sich während der Schulungen  das Team des Spielmobil FUNtruck des Kinderschutzbundes.

Die Integrationsbausteine, können aber auch  in Kooperation mit Einrichtungsträgern von Gemeinschaftsunterkünften und Kindertagesstätten durchgeführt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie HIER...

 

Mediale Pfadfinder für M-V

Damit sich Jugendliche im Mediendschungel zurechtfinden und sich zu Themen wie Mobbing, Cybercrime, Datensicherheit und Digitale Spiele informieren, nehmen sie an der Medienscouts-MV-Ausbildung teil. Dabei werden die Jugendlichen durch die Medientrecker der Medienanstalt M-V unterstützt und stellen selbst Medien her. Nach dem Wochenende können sie ihre Mitschüler und Freunde zu diesen Themen informieren und ihre Fragen beantworten. Medienscouts werden in M-V als sogenannte Peers vor allem im eigenen Umfeld und in ihrer Schule wirksam. Wissen und Materialien zwischen Privatsphären-Check, Fallen im Netz, Apps und Einstellungen gehören dann in das Survival-Kit der knapp 30 Jugendlichen unter anderem aus Löcknitz, Greifswald, Grevesmühlen und Krakow am See, die am 12. Durchgang teilgenommen haben.

Die nächste Medienscout-Ausbildung findet vom 16. bis 18. November 2018 in Güstrow statt. Weitere Informationen sowie die Anmeldung finden Sie unter www.medienscouts-mv.de.

 

Fünf Jahre Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" - eine Bilanz

Am 6. März 2018 wurde das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ fünf Jahre alt. Über 143.000-mal haben sich zwischen März 2013 und Ende 2017 Ratsuchende an das Hilfetelefon gewandt: Frauen, die von Gewalt betroffen sind, Personen aus dem sozialen Umfeld Betroffener, Fachkräfte, die Informationen benötigen. Seit März 2013 sind qualifizierte Beraterinnen an 24 Stunden und 365 Tagen im Jahr unter der Rufnummer 08000 116 016 und über die Webseite http://www.hilfetelefon.de erreichbar – kostenlos, vertraulich und zu allen Formen von Gewalt. Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist damit das einzige bundesweite und anonyme Angebot, das Betroffenen zu jeder Zeit zur Seite steht. Am häufigsten wurde in den vergangenen fünf Jahren zu Fällen häuslicher Gewalt/ Gewalt in Partnerschaften und sexualisierter Gewalt beraten.

Auch als zentrale Anlaufstelle für gewaltbetroffene Frauen, die nur wenig oder kein Deutsch sprechen, konnte sich das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ etablieren. Insgesamt wurden zwischen 2013 und Ende 2017 rund 5.500-mal Dolmetscherinnen für inzwischen 17 Fremdsprachen zu den Telefonaten hinzugeschaltet. Am häufigsten wurde auf Arabisch, Russisch und Türkisch beraten.

 

Bundesfamilienministerium und Bundesagentur für Arbeit feiern 10 Jahre Aktionsprogramm „Perspektive Wiedereinstieg“

Im Fokus des Aktionsprogramms stehen Frauen und Männer, die ihre Berufstätigkeit für einen längeren Zeitraum unterbrochen haben, um Kinder zu betreuen oder Pflegeaufgaben wahrzunehmen. Nach einer solchen Familienphase ist der Wiedereinstieg in das Berufsleben oftmals mit Hürden versehen. Für diesen Prozess bietet „Perspektive Wiedereinstieg“ seit nunmehr 10 Jahren verschiedene Unterstützungsangebote.

Auf der Plattform http://www.perspektive-wiedereinstieg.de werden seit März 2008 umfangreiche Informationen rund um das Thema Wiedereinstieg bereit gehalten. Monatlich erfolgen ca. 300.000 Zugriffe auf diese Informationsplattform, die Wiedereinsteigende wie ein Lotse durch den Wiedereinstiegsprozess führt. Seit März 2009 gibt es auf dem Lotsenportal einen Wiedereinstiegsrechner, mit dem sich in 4 einfachen Schritten berechnen lässt, dass sich der Wiedereinstieg in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung lohnt. Die XING-Gruppe: „Perspektive Wiedereinstieg: Klick Dich rein – für neue Wege“ bietet Möglichkeiten des Austauschs mit anderen Wiedereinsteigenden sowie Kontakte zu Unternehmen und ist ebenfalls über das Lotsenportal zu erreichen.

Herzstück des Aktionsprogramms sind die über den Europäischen Sozialfonds (ESF) mitfinanzierten Projekte. Deren Projektträger begleiten und unterstützen bundesweit Wiedereinsteigende und beziehen dabei Unternehmen in ihre Netzwerke ein. In der ESF-Förderperiode 2007-2013 wurden im Rahmen des ESF-Programms „Perspektive Wiedereinstieg“ über 30.000 Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger informiert und beraten. Im aktuellen ESF-Bundesprogramm „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ beraten und coachen seit Juli 2015 Projektträger an 22 Standorten bundesweit Wiedereinstiegsinteressierte.
Eine 2. Förderphase des ESF-Programms ist ab 01.01.2019 geplant.

 

Studien und Veröffentlichungen

 

... Rubrik: vorbildlich ...

Eine Vereinbarkeitslösung der besonderen Art stieß die Personalchefin der mittelhessischen Seidel GmbH an. Als sie erfuhr, dass der dreijährige Sohn eines alleinerziehenden Beschäftigten an Leukämie erkrankt ist, rief sie die Belegschaft zur Mithilfe auf. Der Vater arbeitet als Facharbeiter in der Montage bei der Designartikel-Firma in Fronhausen. Nach der Diagnose nahm er seinen kompletten Jahresurlaub, um für seinen Sohn da zu sein. Zwischenzeitlich ergriff die Personalchefin die Initiative und suchte gemeinsam mit dem geschäftsführenden Gesellschafter und dem Betriebsrat eine Lösung. Diese war auch schnell gefunden: Sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden aufgerufen, Überstunden oder Urlaubstage zu spenden. „So konnte er sich um seinen Sohn kümmern und war finanziell abgesichert“, erklärt die Personalchefin. In der Überstunden-Spenden-Aktion im Unternehmen und in der Tochterfirma kamen in vierzehn Tagen rund 3.300 Überstunden zusammen. Alle 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machten mit.

 

Der nach eigenen Angaben „überwältigte und gerührte“ Vater konnte sich ein Jahr lang um sein Kind kümmern, das sich mittlerweile auf dem Wege der Besserung befindet. Für die Personalchefin war die Spendenaktion selbstverständlich: „Wir pflegen einen vertrauensvollen, guten Kontakt zu unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern."

 

 


Veranstaltungshinweise

Lange Nacht der Wissenschaften

Die lange Nacht der Wissenschaften lädt am 26. April in Rostock zu einer spannenden Reise in die heimische Wissens- und Forschungslandschaft ein. An diesem letzten Donnerstag im April öffnen traditionell zahlreiche Einrichtungen – mehr als 200 Beiträge stehen 2018 im Kalender. Groß ist die Vielfalt der Themen: Passend zur aktuellen Debatte um Facebook befasst sich zum Beispiel Prof. Dr. Heuer mit „Google, Amazon und Big Data“. Wer Angst um seine Daten hat, kann die „Datenschutz-Sprechstunde“ besuchen. Oder wie wäre es mit einem Blick in die Zukunft? Der Vortrag „To beam or not to beam?“ nimmt die Physik von Star Trek unter die Lupe. In der Rubrik Leben, Licht & Materie basteln Mathematiker Bumerangs und zeigen, wie man diese wirft und die Flugbahn berechnet. Neugierige Gäste sind auch in der Kommunikationslounge WissensPier bei AIDA Cruises willkommen: Der Science-Slam „Stress dich doch in Ruhe“ und Sieben-Minuten-Präsentationen geben Einblicke zu Hidden Champions des Rostocker Wissenshafens wie Wind-to-Energer, Neptun Werft und AIDA Cruises. (Quelle: Newsletter Landesmarketing MV)

Weitere Informationen erhalten Sie HIER...


FiSH - das Filmfestival im Stadthafen Rostock

Der Rostocker StadtHafen verwandelt sich vom 26. bis 29. April zum nunmehr 15. Mal zur Pilgerstätte für tausende Filmfans! Seit 2004 präsentiert das FiSH Filmfestival die besten Kurzfilme junger, deutscher Nachwuchstalente entlang der Warnow und ist ein fester Bestandteil der bundesweiten Filmszene. In diesem Jahr gibt es über 70 Kurzfilme, Dokumentationen, Spielfilme und Musikvideos an vier Tagen im M.A.U, dem LiWu in der FRIEDA 23, dem Peter-Weiss-Haus, der Bühne 602 und dem Circus Fantasia!

Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht der bundesweite Wettbewerb JUNGER FILM mit den besten nicht-kommerziellen Kurzfilmen eines Jahrgangs und einer sich öffentlich austauschenden Jury. Daneben funkeln die SehSterne mit Filmen, Reportagen und Dokus aus und über Mecklenburg-Vorpommern und Spezialthemen, wie Film+Musik.

Typisch FiSH ist ebenfalls das internationale Gastlandfenster – Forum für ambitionierte Nachwuchsregisseure eines jährlich wechselnden Partnerlandes des Ostseeraums (dieses Jahr präsentiert sich die junge litauische Filmszene). Darüber hinaus verleihen die Medienanstalt M-V und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur den Medienkompetenz-Preis M-V für die besten medienpädagogischen Projekte des Landes.

Das vollständige Programm mit allen Filmen und Events gibt es ab dem 1. April auf unserer Website www.fish-festival.de zu sehen.

 

Bundeskongress "Qualität in der frühen Bildung"

Wie steht es um die Qualität in der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung und wie kann diese stetig vorangetrieben wird? Die Qualitätsentwicklung in der frühen Bildung ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Es gibt viele gute Beispiele für gelungene Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Akteuren. Gleichzeitig zeigen die Erfahrungen im Programm Qualität vor Ort, dass die Fülle an Aufgaben die engagierten Fachkräfte und Kindertagespflegepersonen fortlaufend vor neue Herausforderungen in der täglichen Arbeit stellt.   Im Rahmen von Qualität vor Ort findet am 3. und 4. Mai 2018 im Café Moskau in Berlin ein Bundeskongress zum Thema "Qualität in der frühen Bildung statt". Folgende Themenfelder bilden die thematischen Schwerpunkte des Kongresses: Qualität aus Kindersicht, Rund ums Personal, Gesund im Beruf, Gut vernetzt im Sozialraum und Steuerungsfragen bei Kommunen, in Bund und Ländern.

Das Programm und weitere Informationen erhalten Sie HIER.

 

Vorankündigung: Fachtagung vom Bundesverband der Familienzentren

"Familienzentrum: Partizipation und Teilhabe inklusive?" - Diesem Thema widmet sich die Jahresfachtagung 2018. Diese findet erstmals an zwei Tagen statt. Am Donnerstag, 15. November 2018 (nachmittags) und am Freitag, 16. November (vormittags). Fachtagungsort ist Hamburg.

 

Kinderhochschule / Familienuniversität

Rostock: "Von Lichtschwertern und Laserblitzen: Science Fiction und Physik"; 25. April 2018

Wismar: "Vakuum - spannende Möglichkeiten im Nichts"; 27. April 2018

Greifswald: Kinder- und Jugenduni am 23. und 24. Mai (Programm)

 

 


Impressum

 

Familienbotschaft-MV                  

ISBW gGmbH                              

Friedrich-Engels-Ring 12             

17033 Neubrandenburg               

 

Ihre Ansprechpartnerin: Diana Wienbrandt

Tel.: 0395 - 55 84 039

E-Mail: info@familienbotschaft-mv.de

 

Web: www.familienbotschaft-mv.de

 

gefördert durch: