Familienbotschaft MV - Infoportal für Familien in Mecklenburg-Vorpommern

Familienbotschaft MV - Newsletter April 2018

Liebe Familienbotschafterinnen und Familienbotschafter,

das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommern ruft zum dritten Mal die Aktionswoche Kinderschutz aus! Zum Thema "Vertrauensvoll und Verbindlich - Gemeinsam und Verlässlich" stehen in dem Gastgeberkreis - der Mecklenburgischen Seenplatte - verschiedene Veranstaltungen auf dem Programm, die sich schwerpunktmäßig um das Thema der fachübergreifenden Vernetzung im Kinderschutz drehen.

 

Der Startschuss fällt am 21. September 2018 mit der Kinder- und Jugendschutzkonferenz, die in diesem Jahr in der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg ausgerichtet wird. 

Damit die Aktionswoche ein Erfolg wird, brauchen die Organisator*innen auch Ihre Unterstützung!

Wollen Sie mit Ihrem Angebot aktiv auf den Kinderschutz aufmerksam machen? Ob mit einem Tag der offenen Tür, einem Elternabend in der Kindertageseinrichtung, einem Workshop oder einer Diskussionsrunde in Schulen – es gibt viele Möglichkeiten, Kinder und Familien zu erreichen, über die Arbeit im Kinderschutz zu berichten oder in den Fachaustausch zu treten.

Mitmachen können alle Einrichtungen und Dienste, die sich beruflich oder ehrenamtlich im Kinderschutz engagieren oder es noch wollen. Das gilt für Akteure der Kinder- und Jugendhilfe ebenso wie für Partnerorganisationen aus den Bereichen Gesundheit, Polizei, Bildung, Justiz, Sport etc. Einsendeschluss ist der 17. September 2018.

HIER erhalten Sie weitere Informationen...

Ihre "Familienbotschaft-MV"

 

 


News aus dem Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung MV

Girls´Day und Boys`Day am 26. April
Im Bundesvergleich nimmt Mecklenburg-Vorpommern bei den zur Verfügung gestellten Girls’Day-Plätzen auf 100 Schülerinnen den zweiten Rang (hinter Berlin) ein. „Positiv ist, dass die Zusammenlegung beider Tage bei den Unternehmen, Jugendlichen und Schulen schon im ersten Jahr bekannt ist. Darauf gilt es aufzubauen, um eine noch größere Beteiligung in den kommenden Jahren zu erreichen“, betonten die Ministerinnen Drese und Hesse.

„Wir müssen es schaffen, dass Rollenklischees endlich abgelegt werden. Darum brauchen wir eine allein an den Interessen und Fähigkeiten der jungen Leute ausgerichtete Unterstützung bei der Berufs- und Studienwahl“, hob Ministerin Drese hervor. Trotz der besseren Schulabschlüsse entschieden sich Mädchen im Rahmen ihrer Ausbildungs- und Studienwahl noch immer überproportional häufig für "typisch weibliche" Berufsfelder oder Studienfächer. Mehr als die Hälfte der Mädchen wählt aus nur zehn verschiedenen Ausbildungsberufen im dualen System – kein naturwissenschaftlich-technischer ist darunter. „Mädchen und junge Frauen in Deutschland schöpfen ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus. Und die stark ausgeprägte geschlechtsspezifische Berufswahl von Männern führt dazu, dass gerade in den sozialen Berufen wenig Vorbilder für Jungen existieren“, konstatierte Drese.

Pressemitteilung: 17.04.2018-SM-Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung
Hier erfahren Sie mehr...

 

Drese: Familienhebammen sind wichtige Helferinnen für junge Familien
Seit 2008 betreuen in Mecklenburg-Vorpommern Familienhebammen sowie Familiengesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen Familien in besonderen Lebenslagen und unterstützen sie ab der neunten Lebenswoche bis zum Ende des ersten Lebensjahres ihres Kindes. Sozialministerin Stefanie Drese wirbt anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Landesprogramms bei jungen Familien, die Hilfen zu nutzen. „Ein Kind bringt seinen Eltern Freude. Gleichzeitig sind damit aber auch viele Veränderungen im Zusammenleben verbunden. Das kostenlose Angebot der Familienhebammen und Familiengesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen hilft jungen Familien, in belastenden Lebenssituationen gut begleitet durch den neuen Alltag mit Kind zu steuern und größere Klippen sicher zu umschiffen.“

In Mecklenburg-Vorpommern sind 48 Familienhebammen und Familiengesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen im Einsatz. Sie betreuen jährlich zwischen 300 und 500 Familien. Die Fachkräfte gehen in die Familien und unterstützen die Eltern, den Familienalltag auf das Leben mit dem Baby umzustellen. Sie helfen, Unsicherheiten und Ängste abzubauen und gute Bindungen zu entwickeln und erläutern die Pflege, Versorgung und Förderung von Kindern. 

Pressemitteilung: 19.04.2018-SM-Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung
Hier erfahren Sie mehr...

 

Drese auf dem Kindergartentag: Land investiert weiter kräftig in der Kindertagesförderung

Sozialministerin Stefanie Drese kündigte auf dem 19. Kindergartentag in Güstrow weitere Investitionen des Landes für die Kindertagesförderung an. Mit der für Januar 2019 geplanten Einführung der Geschwisterkind-Regelung zahlen Eltern nur noch für ein Kind von der Krippe bis zum Hort. „Damit stellt das Land dann bereits etwa 54 Millionen Euro zusätzlich für die Entlastung von Eltern bei den Beiträgen für die Kindertagesförderung zur Verfügung“, verdeutlichte Ministerin Drese mit Blick auf die bereits seit diesem Jahr umgesetzte 50-Euro-Entlastung. „Dabei wollen wir es in dieser Legislaturperiode aber nicht bewenden lassen und bereiten die Einführung der für Eltern beitragsfreien Kindertagesförderung vor“, so Drese.

Veranstaltet wird der Kindergartentag in enger Kooperation seit dem Jahr 2000 von der Unfallkasse Mecklenburg-Vorpommern und der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung (LVG).

Pressemitteilung: 21.04.2018-SM-Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung
Hier erfahren Sie mehr...

 

 


News aus den Lokalen Bündnissen für Familie in MV

Ehrung der "Familienfreundlichsten 2018"

Das Lokale Bündnis für Familie Schwerin ehrt am 26. Mai 2018 von 11.00 - 12.00 Uhr im Schlosspark Center Schwerin die "Familienfreundlichsten 2018" in den vier Kategorien:

"Familienfreundlich/r Schweriner/in" ; "Familienfreundliche Einrichtung" ; "Familienfreundliches Unternehmen" ; "Familienfreundliche Initiative" 

 

Lokales Bündnis für Familie Lengerich als "Bündnis des Monats April 2018" ausgezeichnet

Das Lokale Bündnis hat von Beginn an die Ferienbetreuung von Schulkindern als wichtigen Ansatzpunkt für die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf identifiziert. Für viele Familien stellt die Betreuung von schulpflichtigen Kindern in den Ferien eine organisatorische Herausforderung dar. Mit dem Jugendzentrum Lengerich und dem Christlichen Verein Junger Menschen Lengerich (CVJM) wurden verlässliche Akteure gefunden, die aktiv bei der Gestaltung eines attraktiven Sommerferienangebots für Schulkinder unterstützen.

Ganz aktuell ist die zweite Auflage vom „Wegweiser für Senioren in Lengerich“ erschienen, der unter anderem in Arztpraxen, Apotheken, Seniorenheimen, der Volkshochschule und in der Stadtverwaltung zur kostenlosen Mitnahme ausliegt. Das Lokale Bündnis hat in dieser Broschüre alles zusammengefasst, was für die ältere Generation wichtig ist: neben Beratungsangeboten und Informationen gibt es auch viele Tipps für Aktivitäten in der Stadt.

Im Online-Familienkalender des Lokalen Bündnisses stellen die Akteurinnen und Akteure alle interessanten Termine für Familien übersichtlich zur Verfügung.

HIER erfahren Sie mehr über das Bündnis des Monats...

 

 


News aus den Familienzentrum/Familienbildungsstätten in MV

Der bundesweite „Tag der Familie“ im FFLZ der AWO in Güstrow

von Patricia Biemann

Das Familien-, Freizeit- und Lernberatungszentrum der AWO in Güstrow gilt als zentrale Anlaufstelle, welche über eine umfassende Angebotslandschaft rund um die Anliegen von Familien verfügt. So vereint das Zentrum unter dem Dach des Mehrgenerationenhauses Kursangebote im Bereich der Frühen Hilfen, im Sport-, Gesundheits- und im Sprach- und Kulturbereich. Zudem bietet das Haus Beratungen unter verschiedenen Schwerpunkten sowie schul- und lernunterstützende Angebote an.

 

Im alltäglichen Tun ist ein Einblick in die Inhalte und die praktischen Arbeitsabläufe der Einrichtung(en) mit eben diesen Arbeitsschwerpunkten nur bedingt möglich. Aus diesem Grund möchte das Familien-, Freizeit- und Lernberatungszentrum der AWO in Güstrow alle interessierten Bürger*innen zum bundesweiten „Tag der Familie“ in seine Räumlichkeiten einladen. Am 15.05.2018 von 9.00 bis 17.00 Uhr erwartet die Besucher*innen ein buntes Programm. Unter dem Motto „Familie gemeinsam (er)leben“ möchten wir gemeinsam mit Familien im Rahmen verschiedener Bewegungs- und Kreativangebote aktiv werden. Darüber hinaus gibt es am Vormittag die Möglichkeit einen Einblick in die Räume und in einzelne Kursangebote zu erhalten. So öffnen u.a. der Sprach- und Kulturtreff, der Babytreff und die Frauen- und Seniorensportangebote ihre Türen. Auch für das leibliche Wohl wird in Form einer großen Familienkaffeetafel gesorgt. Der gesamte Tag gibt Gelegenheit zum Reinschnuppern, Kennenlernen und Austauschen

 

Familienbacktag im Zebef Ludwigslust
Am 27.04.18 ab 15 Uhr findet in der großen, gemütlichen Küche des Zebef e.V. der nächste Backtag für Familien mit Kindern ab 4 Jahren statt. Treffen Sie sich mit Vertreterinnen des Seniorenbeirates der Stadt Ludwigslust zum gemeinsamen rühren, kneten, backen und dekorieren. Für jeden dieser regelmäßig einmal monatlich stattfindenden Nachmittage werden Rezepte herausgesucht, die auch von kleineren Kindern schon gut bewältigt werden können. Der Austausch und Spaß kommen nie zu kurz und zum Ende des Nachmittags genießen alle gemeinsam das, was gezaubert wurde.

Die Zutaten für die Rezepte werden gestellt, ggf. wird ein geringer Teilnehmerbeitrag erhoben.

Weitere interessante Angebote vom Zebef e.V. erfahrt Ihr HIER...


Familienzentrum Neustrelitz wird 25 Jahre

Im Juni 2018 wird das Familienzentrum Neustrelitz 25 Jahre alt. Deshalb freuen sich die Mitarbeiterinnen aus dem Familienzentrum auf den 25. Mai 2018, den sie gemeinsam mit den Kita-Kindern und ihren Eltern verbringen möchten. Das Theaterprogramm "Eltern sein - ein Kinderspiel?" wird von der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück, NL Neubrandenburg um 17.00 Uhr in der Stadtscheune auf dem Hof der Nehru-Schule in der Tiergartenstraße 32 in Neustrelitz aufgeführt.

 

In kurzen Theaterszenen werden vertraute Erziehungssituationen thematisiert und mögliche Wege gezeigt, wie sich klassische Konflikte zwischen Eltern und Kindern lösen lassen: kreativ, liebevoll, gemeinsam, mit viel Humor und irgendwie überraschend einfach. Es erwartet Sie ein inspirierender Nachmittag für Eltern, die an ihren Aufgaben wachsen, sich selbst nicht vergessen und mit Sicherheit an der Seite ihrer Söhne und Töchter bleiben.

Reservieren Sie sich einen Platz, der Eintritt ist kostenfrei.  Tel. 03981 205087

 

Mütter- und Mädchen-Camp "Wilde Zeiten"
"Wilde Zeiten" heißt das neue Projekt der Eltern- und Familienbildung von Charisma e.V., welches Mütter mit ihren Töchtern in der Zeit der Pubertät unterstützt und begleitet. Vom 15. - 17. Juni 2018 sind alle interessierten Mütter mit ihren Töchtern (im Alter von 12 bis 15 Jahren) zu einem abenteuerlichen Wochenende im Hof Heidekaten (nahe der Insel Poel) eingeladen. Gemeinsam werden dort wichtige Themen der Pubertät, der Veränderungen in der Familie usw. ausgetauscht. Das Naturcamp findet inmitten des wunderschönen Ambientes des Hof Heidekaten statt. Begleitet wird das Camp u.a. von der Wildnispädagogin Martina Weis sowie der Erlebnispädagogin Alenka Baehrens.

Nähere Informationen gibt es HIER...

 

 


News aus den Mehrgenerationenhäusern in MV

Frühlingsfest der Wunschgroßeltern vom Bürgerhafen Greifswald
Auf dem Frühlingsfest der Wunschgroßeltern herrschte ein buntes Treiben. Kinder, Eltern, Wunschgroßeltern und auch ehrenamtliche Paten waren am 13.04.2018 zum gemeinsamen Spielen, Plaudern und picknicken in die Karl-Krull-Schule eingeladen. Die Wunschgroßeltern haben im Vorfeld all ihr Kinderspielzeug vom Dachboden geholt, um es den Kindern an dem Tag zur Verfügung zu stellen. Es wurden Hüpfspiele wie Hinkepott und Himmel und Hölle gespielt. Kreisel wirbelten über den Schulhof und Hula-Hoop-Reifen wurden geschwungen. Am beliebtesten waren die Murmeln, die mit so wenig Würfen wie möglich in ein Erdloch gekullert werden mussten. Vor allem die syrischen Patenkinder waren begeistert, kannten sie dieses Spiel doch aus ihrer Heimat.

 

Vielfältige Angebote im "Club am Südring" Parchim
Freuen Sie sich auf das "Speed-Dating" mit Kandidat*innen zur Landratswahl am 27. April oder auf den Bundesweiten Tag der Familie am 15. Mai mit Spiel, Spaß und Überraschungen für Jung & Alt sowie Kinder mit Eltern und/oder Großeltern. Im Rahmen des Projektes: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit…,“ gibt es am 2. Mai eine „Spielplatzrallye“ für Hortkinder der Grundschule „Adolf- Diesterweg“. Musikalischer geht es zu beim DJ- Workshop“- mit DJ Wolfgang Rose am 4. Mai. Ihr lernt den Aufbau und das Anschließen einer Musikanlage und das Arbeiten am Mischpult.

Neugierig geworden? HIER sehen Sie weitere Angebote vom "Club am Südring".

 

Hoffest und 10 Jahre Mehrgenerationenhaus Insel Poel
Der Verein „Poeler Leben“ e. V.  Ist mit ≥300 Mitgliedern der größte Verein der Insel Poel. Er wurde 1994 gegründet, um die alten Bräuche und Traditionen zu erhalten und wieder zu beleben. Noch heute ist der Trachtenchor mit Kindertanzgruppe sein  ganzer Stolz. Zweck des Vereins ist die Familienberatung, die Kinder- Jugend- und Seniorenbetreuung sowie die Entwicklung von Projekten zur Zusammenarbeit zwischen Jung und Alt.

Seit 2008 ist der Verein Träger des Mehrgenerationenhauses. Der Verein und das Mehrgenerationenhaus  sind das Begegnungszentrum der Insel mit dem Ziel die sozialen Netzwerke der Menschen auf der Insel und im Umland zu entwickeln und zu fördern, bürgerschaftliches Engagement zu unterstützen und nachbarschaftliche Kontakte zu aktivieren.

Der 10. Geburtstag wird mit einem Hoffest am 16. Juni 2018 kräftig gefeiert.

Weitere Informationen zum MGH der Insel Poel erhalten Sie HIER...

 

 


News von und für Senioren/Seniorenarbeit aus MV

Bürgerforen zur Einführung einer landesweiten Ehrenamtskarte

Bis Juni dieses Jahres finden vier Bürgerforen anlässlich der Einführung einer landesweiten Ehrenamtskarte statt. Der Auftakt war am 13. April mit der Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung, Stefanie Drese, gemeinsam mit der Vorstandsvorsitzenden der Ehrenamtsstiftung MV, Hannelore Kohl, in Stralsund. „Ehrenamtliches Engagement hat in unserem Land eine herausragende Bedeutung. Deshalb möchten wir die aktiven Bürgerinnen und Bürger im Land weiter unterstützen, die Rahmenbedingungen verbessern und die Maßnahmen der Anerkennung ausbauen. Dazu gehört die Entwicklung einer landesweiten Ehrenamtskarte. In Stralsund wollen wir über unsere Ideen informieren, Anregungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufnehmen und miteinander ins Gespräch kommen“, verdeutlicht Ministerin Drese das Anliegen des Bürgerforums.

Die kommenden Veranstaltungen finden statt am:

Montag, 14. Mai 2018, 18:00 Uhr, Neubrandenburg

Samstag, 02. Juni 2018, 10:00 Uhr, Schwerin

Samstag, 09. Juni 2018, 10:00 Uhr, Hansestadt und Landkreis Rostock

 

Brücken bauen - 12. Deutscher Seniorentag vom 28.-30. Mai in Dortmund

Mit dem Motto „Brücken bauen“ möchte der 12. Deutsche Seniorentag 2018 Menschen jeden Alters ermutigen, auf andere zuzugehen und sich in die Gesellschaft einzubringen. Der Deutsche Seniorentag bietet viele Gelegenheiten, um Wege und Lösungen für ein gutes und erfülltes Leben zu finden – privat und als Gesellschaft. Auch die Politik muss sich den Herausforderungen des demografischen Wandels stellen: Diese lassen sich nur gemeinschaftlich und ressortübergreifend von Bund, Ländern und Kommunen meistern. Schließlich will der 12. Deutsche Seniorentag Impulse für eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen Politik, Wissenschaft und Praxis geben.

Der Deutsche Seniorentag in Dortmund bietet mehr als 200 Veranstaltungen und zahlreiche Mitmach-Angebote. Das gesamte Programm finden Sie auf der Homepage vom Seniorentag. Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich über das umfangreiche Angebot zu informieren.

Sie finden alle Informationen zu den zentralen Veranstaltungen, zur Eröffnung des Deutschen Seniorentages und zum  „Programm im Goldsaal“ mit vielen prominenten Gästen. Vor allem finden Sie – nach Tagen und Anfangszeiten sortiert – die zahlreichen Veranstaltungen, die den Deutschen Seniorentag zu dem machen, was er ist: ein buntes Forum für Austausch, Information und Begegnung.

 

 


Informatives für Jeden

Mit digitalen Ideen das Familienleben erleichtern
In FamilienLaboren tüfteln Familienmitglieder aller Generationen unterstützt durch Technologie-Fachleute. Über 100 Teilnehmende haben in Workshops an digitalen Werkzeugen gearbeitet, die den Familienalltag erleichtern sollen. Weitere Workshops sind in Planung. Die FamilienLabore ermöglichen Familien einen kreativen und selbstbewussten Umgang mit digitalen Technologien. Der Pilotworkshop fand im Sommer 2017 in Berlin statt. Im März 2018 haben in Potsdam und Ulm nun weitere FamilieLabore stattgefunden. Über 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben gemeinsam an digitalen Ideen für ein gutes Familienleben getüftelt.

Mit der Unterstützung von Technologieexpertinnen und -experten haben die jungen und alten Tüftler die Möglichkeiten der Digitalisierung kennengelernt und selbst an technischen Lösungen für ein gutes Familienleben gearbeitet. In Ulm und Potsdam wurden viele neue Ideen entworfen: Die Familien habe eine Stundenplan-App mit Sprachfunktion gestaltet, die bei der Organisation des Alltags helfen soll. Außerdem wurde die Idee einer Sperre entwickelt, die den Smartphone-Zugang der Eltern auf Wunsch der Kinder für einige Zeit blockiert. Eltern werden so animiert, mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen.

Mit den drei FamilienLaboren in Berlin, Potsdam und Ulm ist die Pilotphase nun abgeschlossen. Die Ergebnisse der Workshops finden nun Eingang in die Planung weiterer FamilienLabore im gesamten Bundesgebiet. Informationen zu den nächsten Workshops finden Sie auf der Internetseite der FamilienLabore unter www.familienlabore.de.

 

Anti-Mobbing Profis an Schulen
Pädagogische Fachkräfte unterstützen Schulen vor Ort dabei, religiösem Mobbing und Gewalt entgegenzuwirken. Im Jahr 2018 stellt die Bundesregierung dafür 20 Millionen Euro bereit. Das Projekt ist am 1. März 2018 gestartet und wird mit dem neuen Schuljahr zum Einsatz kommen. Es ist Teil des "Nationalen Präventionsprogramms gegen Islamismus." Die über 170 Anti-Mobbing-Profis helfen den Schulen dabei, jungen Menschen die Werte einer demokratischen und offenen Gesellschaft zu vermitteln und sie gegenüber menschenfeindlichen Ideologien zu stärken. Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen, sich selbst im Diskurs mit anderen zu positionieren und unterschiedliche Auffassungen zu diskutieren und auch anzuerkennen. Die vom Bundesjugendministerium geförderten Jugendmigrationsdienste setzen das Vorhaben vor Ort um. Sie legen mit den Schulen den konkreten Unterstützungsbedarf fest und erstellen ein Präventionskonzept. Bei der Auswahl der Schulen helfen die Länder, die eng in das Vorhaben eingebunden sind.

 

MINT Kids MV
Mit dem Netzwerk MINTKids MV werden Kitas bei der Suche nach dem passenden MINT-Bildungsangebot unterstützt und damit vielen Kindern einen frühen Zugang zu den spannenden Themen aus den Bereichen der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) ermöglicht. Gute frühe MINT-Bildung steht für mehr Bildungsgerechtigkeit und Kompetenzentwicklung, sie bietet eine große Chance für Mädchen und Jungen in Mecklenburg-Vorpommern.

Suchen Sie nach Veranstaltungen zum Forschen und Experimentieren? Dann informieren Sie sich auf der Homepage von MINTKids MV über die Angebote.

 

DRK-Kita "Benjamin Blümchen" aus Rostock gewinnt "Forschergeist" in Mecklenburg-Vorpommern. "Wie baut man ein Haus?" "Können wir ein eigenes bauen?", wollten die Kinder der DRK Kita wissen. Die Erzieherinnen und Erzieher griffen die Fragen der Mädchen und Jungen auf und entwickelten gemeinsam ein spannendes Forschungsprojekt. Ein gelungenes Beispiel für vorbildliche Bildungsarbeit im frühkindlichen Bereich, fand die Experten-Jury des Kita-Wettbewers "Forschergeist 2018". Die Preisverleihung findet am 26. April 2018 in Rostock statt.

 

Broschüren



Veranstaltungshinweise

Thementag "Digitale Schule" am 4./5. Mai in Neubrandenburg

Der Landeselternrat Mecklenburg-Vorpommern veranstaltet unter der Schirmherrschaft der Landesbildungsministerin Birgit Hesse einen zukunftsweisenden Thementag mit dem Gegenstand „Digitalisierung“.
Häufig wird bei der Digitalisierung in der Schule nur von Technik und Breitband gesprochen. Der Landeselternrat betrachtet das Thema ganzheitlich. Geht es doch darum in der Schule Medienkompetenzen bei unseren Kindern zu entwickeln und zu formen. Ein ganzheitliches Denken von der Grundschule über die berufliche hin zur Erwachsenenbildung wird erfolgreich sein, um die Umsetzung des Digitalpaktes als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu meistern. Der Thementag soll die vielen engagierten Akteure in Schule, Verwaltung und Wirtschaft in M-V zusammenbringen, um diese wichtigen Aspekte angefangen von Rahmenplänen über Lehrer-Aus-und Fortbildung bis hin zu praktischen Ansätzen der technischen Umsetzung zu diskutieren und gemeinsame Vorgehensweisen zu entwickeln. Gemeinsam mit weiteren Partnern wollen wir mit Schülern, Eltern, Lehrern, Unternehmern, Bildungsträgern, den Verantwortlichen auf kommunaler Ebene und allen Interessierten ins Gespräch kommen und Erfahrungen austauschen. 

Verschiedene Impulsvorträge und vielseitige Workshops warten auf Sie. Der Landeselternrat freut sich auf Ihren Besuch und Ihre Ideen, um die Digitalisierung an der Schule gemeinsam zu gestalten und voranzutreiben.

HIER erhalten Sie weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung...

 

Veranstaltung zur Studie "Kita-Qualität aus Kindersicht"
Im Rahmen des Bundesprogramms Qualität vor Ort und im Auftrag der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung hat ein Forschungsteam des Berliner Instituts für Demokratische Entwicklung und Soziale Integration (DESI) um Prof. Dr. Iris Nentwig-Gesemann, Kita-Qualität aus der Perspektive von Kindern erforscht. Die dabei entstandene Studie „Kita-Qualität aus Kindersicht“ wird am 14. Mai 2018 von 14:00 bis 16:30 Uhr in Barth im Saal der Lebenshilfe Ostseekreis e.V. vorgestellt.

Im Anschluss können die Ergebnisse mit Prof. Dr. Nentwig-Gesemann diskutiert werden. Die Veranstaltung richtet sich an alle im Bereich Frühe Bildung, Betreuung und Erziehung tätige Personen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular erhalten Sie HIER...


Jedes Jahr am 28. Mai - der Weltspieltag
Spielen, was das Zeug hält! Das sollte am besten jeden Tag für alle Kinder möglich sein. Daran erinnert jedes Jahr am 28. Mai der Weltspieltag. Der weltweite Aktionstag bietet für alle Kinder landesweite Spielaktionen, um dem natürlichen Grundbedürfnis von Kindern, dem freien Spiel, nachzukommen. In Deutschland initiiert das Deutsche Kinderhilfswerk jedes Jahr gemeinsam mit dem Bündnis "Recht auf Spiel" bundesweit Aktionen im öffentlichen Raum, natürlich alle kostenfrei.

 

"Lasst uns draußen spielen!" ist das Motto für den diesjährigen Weltspieltag. Damit will das Deutsche Kinderhilfswerk gemeinsam mit seinen Partnern im "Bündnis Recht auf Spiel" darauf aufmerksam machen, dass die Bedingungen für das Draußenspiel von Kindern verbessert werden müssen. Gleichzeitig ist das Motto ein Aufruf an die Eltern, ihren Kindern den nötigen Freiraum dafür zu geben. Kommunen, Vereine, Initiativen und Bildungseinrichtungen sind aufgerufen, mit einer Aufmerksamkeit erregenden Aktion am Weltspieltag 2018 teilzunehmen.

Weitere Informationen erhalten Sie HIER...

 

Tagung und Jahresempfang der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern
Die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern lädt zur Tagung "Zwischen Realismus und Populismus. Herausforderungen an Politik und Medien im 21. Jahrhundert" am 20. Juni 2018 von 17 bis 19 Uhr in den Plenarsaal des Landtages Mecklenburg-Vorpommern ein.

Nach einem Grußwort der Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns, Manuela Schwesig, folgt ein Vortrag des Direktors der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern, Bert Lingnau, über die Herausforderungen, welche die Digitalisierung für Politik, Journalismus und Gesellschaft mit sich bringt. Verstärkt die Digitalisierung die politische Polarisierung? Welche Macht haben die Algorithmen der Internetkonzerne? Wie sollte Medienbildung in „postfaktischen“ Zeiten gefördert werden? Im Anschluss diskutieren Vertreter aus Politik und Medien über diese Themen.

Unmittelbar nach der Tagung lädt die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern um 19 Uhr zu ihrem Jahresempfang in das Schlosscafé ein.

 

Kinderhochschule / Familienuniversität

Greifswald: "Prora - Die Geschichte des geplanten Seebades in der Zeit des Nationalsozialismus (1936-1945)"; 17. Mai 2018

Rostock: "Wie verteilt man etwas gerecht?"; 23. Mai 2018

Wismar: "Wie kann ich mit kleiner Kraft große Dinge bewegen?"; 25. Mai 2018

Greifswald: Kinder- und Jugenduni am 23. und 24. Mai (Programm)

 

 


Impressum

 

Familienbotschaft-MV                  

ISBW gGmbH                              

Friedrich-Engels-Ring 12             

17033 Neubrandenburg               

 

Ihre Ansprechpartnerin: Diana Wienbrandt

Tel.: 0395 - 55 84 039

E-Mail: info@familienbotschaft-mv.de

 

Web: www.familienbotschaft-mv.de

 

gefördert durch: