Familienbotschaft MV - Infoportal für Familien in Mecklenburg-Vorpommern

5. Netzwerktreffen der "Familienbotschaft-MV"

"Sind wir schon Medien…?" das war die Frage auf die alle Teilnehmer am 24. Oktober auf dem 5. landesweiten Netzwerktreffen der Familienbotschaft-MV eine Antwort suchten. Durch interessante Referate von Dr. Prof. Roland Rosenstock, Professor in Religions- und Medienpädagogik der Universität Greifswald, Werner Baulig, Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit M-V, Sabine Beck, Referentin "Medienrecht und -politik" , Staatskanzlei und Bert Lingnau, Referent für Medienkompetenz, Offene Kanäle und Öffentlichkeitsarbeit bei der Medienanstalt M-V wurde die Thematik näher erläutert, für Aufklärung gesorgt und Sichtweisen gewandelt. Mit dem Titel "Welche Rolle spielen Medien in der Familie von morgen" griff Dr. Prof. Roland Rosenstock den ersten Schwerpunkt des Netzwerktreffens auf. Es wurde schnell klar, dass es für die jüngere Generation eine Selbstverständlichkeit darstellt sich mit und in Medien zu bewegen. Eltern sollten ihre Kinder von heute in Sachen Medien unterstützen, jedoch immer mit einem wachsamen Auge im Blick auf die Sicherheit im "world wide web" und dem Schutz persönlicher Daten.
"Wie sicher sind unsere Daten in "Social Networks" oder vielmehr, sind sie überhaupt sicher?", diese Frage stellte Werner Baulig, Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit M-V in den Raum. In der heutigen Zeit kann niemand für eine absolute Sicherheit garantieren, Datenschutz ist rechtlich kompliziert, aber in der Alltagspraxis einfach zu praktizieren. "Wie viel Freiheit der einzelne in einer Gesellschaft genießt, bemisst sich daran, ob er sein Leben auf die ihm eigene Weise zu führen vermag… Privatheit ist das Fundament der Freiheit und diese Freiheit schützt vor jedweder Macht.", so Werner Baulig an dieser Stelle.
Das Informationsportal rund um Medienkompetenz in MV (www.medienkompetenz-in-mv.de) wurde im Anschluss durch Sabine Beck und Bert Lingnau vorgestellt und dient als eine Bereicherung in dieser Form. Die Medienlandschaft von heute verändert und erweitert sich ständig und dadurch muss der Umgang mit Medien erlernt und gefördert werden. Die Entwicklung von Medienkompetenz durch Medienbildung ist ein lebensbegleitender Prozess und eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und kann nur durch gemeinsames Handeln von Verantwortlichen aller Ebenen unserer Gesellschaft bewältigt werden, so Sabine Beck.

 

Durch Thementische und Workshops am Nachmittag wie z.B. "Rechte in Social Networks", "Datenschutz und Bildung", "Aufbau einer eigenen Website - Was ist heute wichtig", "Kinder brauchen Medien", "Mediabus - praktische Nutzung des Computers im Schulungsbus", "Vernetzung untereinander" und "Spiele, Handy, Communities - zwischen Lifestyle und Suchtgefahr" konnten die Teilnehmer durch aktive Fragestellungen ihre Antworten erhalten und diese in ihren Einrichtungen oder im persönlichen Umfeld anwenden.

 

Das Fazit, welches durch Andreas Beck, Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern e. V., zusammengetragen wurde, zeigte, dass wir Medien sind - selbst dann, wenn wir uns persönlich verweigern. Neue Medien gibt es nur für die ältere Generation,  für die Jüngeren waren sie immer schon da, jedoch dürfen wir weder Kinder, noch Ältere, noch alle die dazwischen liegen mit ihren Medienproblemen alleine lassen, denn Medien gehörten und gehören schon immer in unser Leben, Medien durchdringen unseren Lebensalltag, egal, wie jung oder alt wir sind
 

 

Ihr Team der Familienbotschaft-MV
Claudia Bierwerth, Projektkoordinatorin
Anett Tanger, Projektleiterin

 

Nähere Informationen erhalten Sie unter 03838 315 0 120.