Familienbotschaft MV - Infoportal für Familien in Mecklenburg-Vorpommern

Selbsthilfe Demenz

 

Das Risiko an einer Demenz zu erkranken, erhöht sich mit zunehmendem Alter. Von Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz sind derzeit rund 1,5 Millionen Männer und Frauen in Deutschland betroffen.

 

Wer Alzheimer hat, gilt schnell als verrückt, fühlt sich ausgegrenzt und alleingelassen. Darunter leiden auch die Familien. Dabei können und wollen Betroffene oft noch Jahre nach der Diagnose am öffentlichen Leben teilnehmen. Die Gesellschaft sollte sie dabei unterstützen. Angehörige und professionelle Helferinnen und Helfer, aber auch Freunde, der Nachbar, die Verkäuferin im Supermarkt, der Busfahrer und Mitarbeiterinnen von Behörden können dazu beitragen, die Situation von Demenzkranken zu verbessern. (Quelle: Wegweiser Demenz vom Bundesministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales)

 

In unserem Bundesland gibt es viele Unterstützungsstrukturen. Der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern der Deutschen Alzheimer Gesellschaft widmet sich in zunehmendem Umfang durch unterschiedliche Aktivitäten der Unterstützung Demenzerkrankter und deren Angehörigen. Im Rahmen eines Modellprojektes werden niedrigschwellige Betreuungsangebote aufgebaut. Dafür werden und wurden zahlreiche ehrenamtliche Helferkreise in verschiedenen Orten und Landkreisen aufgebaut und mit Schulungen begleitet.

 

Der Verein Perspektive e. V. Waren hat beispielsweise ein Betreuungsangebot im Bereich des ehemaligen Landkreis Müritz installiert. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer erhalten an zwei Wochenenden eine kostenfreie Schulung durch die Alzheimergesellschaft MV. Die Betreuung findet im gewohnten Umfeld oder durch einen ehrenamtlich engagierten Menschen statt. Die Häufigkeit richtet sich dabei ganz nach den individuellen Bedarfen.

 

Auf den Seiten des Landesverbandes der Deutschen Alzheimer Gesellschaft finden Sie eine Übersicht zu weiteren Gesprächskreisen, Beratungsstellen und Schulungsangeboten.

 

 

Lokale Allianzen für Demenz

Der Bund hat in ganz Deutschland Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz ins Leben gerufen. Diese werden über einen Zeitraum von zwei Jahren mit jeweils 10.000 Euro gefördert. Die Lokalen Allianzen arbeiten auf kommunaler Ebene ähnlich wie die Lokalen Bündnisse für Familien. Die Kommune ist der Ort, an dem wir alle als Nachbarinnen und Nachbarn, als politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger, als Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber oder als zivilgesellschaftliche Akteure direkt Einfluss auf die Gestaltung unserer Lebensbedingungen nehmen. Wichtig ist, in gemeinsamer Verantwortung Unterstützung, Hilfe und Pflege aufeinander abzustimmen. MEHR...


Lokale Allianzen für Demenz in Mecklenburg-Vorpommern:

 

 

Weiterführende Informationen